Eine verschwommene Bahn-Unterführung, an deren Ende schemenhaft Menschen zu erkennen sind.

Neuro-Enhancement: Gesellschaft auf Drogen?

Was ist der Unterschied zwischen Neuro-Enhancement und Drogenkonsum? Diese Frage wird sich in Zukunft immer öfter stellen – und die Parallelen sind unübersehbar. Und: Neuro-Enhancer werden immer weiter und tiefer in das gesellschaftliche Leben eindringen.

Ranga Yogeshwar lehnt an einer Backsteinmauer. (Foto: Nora Yogeshwar)

Ranga Yogeshwar: hirn-sturm.de fördert einen wichtigen Diskurs

Auch Ranga Yogeshwar, Physiker und Wissenschaftsjournalist, hat unsere Website besucht und lässt uns an seinen Gedanken zum Thema Neuro-Enhancement teilhaben. Er hält es für wichtig, zu hinterfragen, warum Menschen überhaupt dazu bereit sind Enhancer einzunehmen. Unseren Blog hält er für einen “interessanten Ansatz diesen wichtigen Diskurs zu befördern”.

Die Brusttasche eines Arztkittels, in der einige Stifte stecken.

Ritalin gibt es nur bei ADHS

Laut einer Studie der Universität Mainz greifen immer mehr Schüler und Studenten zu Neuro-Enhancern. Doch wie einfach und schnell kommen gesunde Menschen an Ritalin oder Medikinet? Der Kinder- und Jugendmediziner Dr. Markus Landzettel erklärt im Interview, dass es Medikamente nur mit entsprechender Diagnose gibt.

Zwei kleine Figuren einer Mutter und eines Kindes stehen auf weißen Tabletten. Foto: (TK_Presse / flickr)

Medikamenten-Check: Das Amphetamin Ritalin

Im Jahr 2011 wurden laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte 1,7 Tonnen Ritalin in deutschen Apotheken verkauft. 1993 waren es noch 34 Kilogramm. Seit die leistungssteigernde Beruhigungspille für Erwachsene zugelassen ist, steigen die Zahl der Diagnosen für die Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung stark an.

Zwei silberne Packungen mit rosa Pillen.

Studium mit Smart-Pills

Wacher, aufmerksamer, konzentrierter – wer dem Druck der heutigen Leistungsgesellschaft standhalten will, greift immer häufiger zu Medikamenten. Besonders bei Studierenden ist das Gehirndoping vor Prüfungen und Klausuren sehr verbreitet. Experten erklären, warum der Trend nicht nur medizinisch fragwürdig ist.

Verschiedene Tabletten und Pillen in bunten Farben.

Placebo: Gehirndoping durch Einbildung

Nur eine kleine Pille schlucken – und schon ist man extrovertiert, ausgeglichen und motiviert für bevorstehende Aufgaben. Antriebslosigkeit und Stimmungsschwankungen werden einfach ausradiert – oder schenkt uns die Pille nur den Glauben an uns selbst?

Die Brusttasche eines Arztkittels, in der einige Stifte stecken.

Koffein im Krankenhaus

In einer psychiatrischen Klinik werden täglich Medikamente verschrieben, die als Neuro-Enhancer genutzt werden könnten. Ist Hirndoping dort ein Thema? Kommt es zu Missbrauchsfällen? Ein Interview mit Dr. med. Claudia Birkenheier, der Chefärztin einer Psychiatrie im Saarland.